Reiseauskunft Deutschland Logo  
RestaurantGuide

Wettervorhersage für

 

Ihre Reiselektüre

 



Ausflug / Erlebniss / Freizeit



Name: Besucherbergwerk "Frischglück"
Strasse: Rathausstrasse 2
PLZ Ort: 75305
Telefon: 07082 / 7910-30
Telefax: 07082 / 7910-65
Internet: http://www.frischglueck.de
E-Mail: bergwerk@neuenbuerg.de
Lageplan: Interaktiv / Statisch
Anfahrtsroute: Route berechnen
In reizvoller Lage, zwischen Tälern und Bergeshöhen des nördlichen Schwarzwaldes, liegt Neuenbürg im wildromantischen Tal der Enz.
Neuenbürg ist das Zentrum eines uralten Bergbaureviers, in dem schon die Kelten Eisenerz abgebaut und daraus Eisen geschmolzen haben. Auch in der Zeit des Mittelalters, ja sogar bis in das 19. Jhdt., wurde in Neuenbürg Eisenerz abgebaut. Die Frischglück-Grube ist eines jener sagenumwobenen, alten Eisenerzbergwerke, in denen die Bergmänner in Schwerstarbeit nach Eisen geschürft haben. Wir wollen Sie einladen, dieses Denkmal der alten Arbeitswelt zu entdecken. Lassen Sie Sich entführen in das Dunkel der Erde, in die Stollen und Schächte des alten Eisenerzbergbaues. Entdecken Sie fast endlos scheinende Schächte, und erleben Sie den grandiosen Blick in unsere geheimnisvoll beleuchtete Weitung, die in ihrer Art weit und breit einzigartig ist.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Besonderheiten: Historisches Eisen- und Manganerz-Bergwerk
  Zurück | Suche

Museen, Burgen und Schlösser



Name: Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße
Strasse:
PLZ Ort: 10365 Berlin
Telefon: 030 / 5536854
Telefax: 030 / 5536853
Internet: http://www.stasimuseum.de
E-Mail: Mfsmuseum@aol.com
Lageplan: Interaktiv / Statisch
Anfahrtsroute: Route berechnen
Seit der Eröffnung der FORSCHUNGS- UND GEDENKSTÄTTE NORMANNENSTRASSE wird ständig am Auf-und Ausbau der Dauerausstellung gearbeitet. Mittelpunkt der Ausstellung sind die im Originalzustand erhaltenen Amts- und Arbeitsräume Erich Mielkes, des letzten Ministers für Staatssicherheit. Dazu kommen Ausstellungsteile zu unterschiedlichen Aspekten des politischen Systems der DDR, der Tätigkeit des Ministeriums für Staatssicherheit und zu Widerstand und Opposition in der DDR. Besuchergruppen können nach Anmeldung durch die Ausstellung geführt und auf diese Weise durch sachkundige Referenten detailliert informiert werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, von einem Mitarbeiter unseres Hauses geführt, das ehemalige Stasi-Untersuchungsgefängnis in Berlin-Hohenschönhausen zu besuchen. Die Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße bietet außerdem nach Vereinbarung Vortragsveranstaltungen und ein- bzw. mehrtätige Seminare zu Aspekten des politischen Systems der DDR und der Tätigkeit der Stasi an. Eine Spezialbibliothek wird zur Zeit aufgebaut. Dazu kommen eine Pressedokumentation und eine Sammlung verschiedener Medien. Die Führungen, Vorträge und Seminarveranstaltungen stoßen auf großes und immer noch wachsendes Interesse. So stieg die Besucherzahl im Jahre 1998 auf über 48.000 (im Jahre 1992: 25.000 Besucher). Seit 1995 werden einige Projekte der ASTAK vom Landesbeauftragten für die Stasiunterlagen finanziell unterstützt.
  Zurück | Suche

Unterkünfte / Gastgewerbe



Name: Peperoncini Cantina & Bar
Strasse:
PLZ Ort: 73066 Uhingen
Telefon: 07161 / 4800
Telefax: 07161 / 917820
Internet: http://www.ristorante-peperoncini.de
E-Mail: nicole.stroebel@tiscali.de
Lageplan: Interaktiv / Statisch
Anfahrtsroute: Route berechnen
Reservierung: Buchungsanfrage
sehr schönes Ambiente, italienische Köstlichkeiten zu familienfreundlichen Preisen
  Zurück | Suche

Theater / Schauspiel



Name: Staatsschauspiel Dresden
Strasse: Schauspielhaus am Zwinger, Theaterstr. 2
PLZ Ort: 01067 Dresden
Telefon: 0351 / 4913 555
Telefax: 0351 / 4913 981
Internet: http://www.staatsschauspiel-dresden.de
E-Mail: info@staatsschauspiel-dresden.de
Lageplan: Interaktiv / Statisch
Anfahrtsroute: Route berechnen
Schauspielhaus:
- 1911 - 1913 erbaut, Architekten Lossow und Kühne
- 1945 durch alliierte Bomben zerstört
1948 wieder aufgebaut
- bis 1985 als »Großes Haus des Staatstheaters« Spielstätte für Oper, Staatskapelle, Ballett und Schauspiel
- seit 1985 wieder Schauspielhaus
- 1990/1991 rekonstruiert
- 1993/95 historisch rekonstruiert
- max. 799 Plätze im Saal.

Schlosstheater:
- seit Januar 1999 in der ehemaligen Schlosskapelle (oft als Schütz-Kapelle bezeichnet) des Dresdner Residenzschlosses
- max. 200 Plätze
- Schwerpunkt: Dramatik der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

TIF Theater in der Fabrik:
- 1993 aus einer Probebühne im Dresdner Kupplungswerk hervorgegangen
- seit 1998 künstlerische Leitung Eva Johanna Heldrich
- max. 99 Plätze

Kassenöffnungszeiten:
Mo-Fr 10.00 - 18.30 Uhr
Sa 10.00 - 14.00 Uhr
Gruppenbuchungen: 0351/4913 567
Zahlung mit Kredit- und ec-Karte möglich
  Zurück | Suche

Touristinfo / Fremdenverkehr



Name: Stadtverwaltung Remseck am Neckar
Strasse:
PLZ Ort: 71686 Remseck am Neckar
Telefon: 07146/289-0
Telefax: 07146/289-199
Internet: http://www.remseck.de
E-Mail: info@remseck.de
Lageplan: Interaktiv / Statisch
Anfahrtsroute: Route berechnen
Die größten freitragenden Holzbrücken der Welt überspannen Neckar und Rems im Ortsteil Neckarrems. Beliebte Rad- und Wanderwege, Neckarpersonenschifffahrt mit drei Anlegestellen.
  Zurück | Suche



Stichwortsuche


Golfplatz Guide

Zur Hilfeseite Grussworte und Pressemeldungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Impressum und Kontakt Nach oben